Seite 1 von 1

Servus aus München!

Verfasst: Fr 10. Feb 2017, 22:05
von Delta
Guten Tag alle miteinander,

Mein Name ist Niko und ich befinde mich derzeit im 3ten Ausbildungsjahr zum Elektroniker für Gebäude und Energietechnik in München.
Ich habe um ein halbes Jahr verkürzt was bedeutet das ich am Juli 2017 meine Gesellenprüfung ablegen werde.
Darüber hinaus habe ich mich auch hier in München an der Meisterschule am Ostbahnhof beworben und habe vor ca. 2 Wochen einen Brief erhalten, wo drin steht das für mich ein Studienplatz für das Schuljahr 2017/2018 reserviert wurde (vollzeit)

Ich freue mich dieses Forum gefunden zu haben und erhoffe mir das mich das Wissen und Erfahrung der User hier mich bei meinen Elektotechnik Meister weiterhelfen können.

Grüße euch allen,
Niko.

Re: Servus aus München!

Verfasst: Sa 11. Feb 2017, 15:10
von Joh89
Hi Niko,

willkommen im Forum.

Da hast du die Weichen genau richtig gestellt. :lol:

Viel Erfolg!

Grüße

Joh

Re: Servus aus München!

Verfasst: Sa 11. Feb 2017, 19:07
von felixthecat
Servus und willkommen Niko

Re: Servus aus München!

Verfasst: So 19. Feb 2017, 10:42
von foxxy
hi niko,

da hast du dir einiges vor genomen. ich war selbst an der schule und weis nur zu gut was da auf dich zukommen.

sollte dir warum auch immer der schulantritt nicht möglich sein, meld dich bitte in der schule. da rutscht dann ein anderer nach, und von der schule nimmt dir das keiner übel!

fürs vorfeld sei mal soviel gesagt, wenn du ne möglichkeit hast dir die vde von jemand zu leihen (ihr arbeitet mit der version vom oktober 2017) und du dich nicht hinterher selbstständig machen willst, leih sie dir aus. du bekommst zwar großzügügige 50% rabatt aber das sind immer rund 1000 teuronen.

falls sich die möglichkeit hast, befass dich mal mit der oberfläche von vde, kwp und dds. mit dem zeugs musst du dich hinterher auch rumschlagen... -)

ansonsten warten 43 unterrichtsstunden/woche und die ferien wie bei nem grundschüler auf dich. parkplätze rund um die ms sind rar, mvv bietet sich an.

für jedes fach unbedingt ne eigene mappe verwenden, allein bis zu den weihnachtsferien hast du etwa papier für nen dicken leitz ordner bekommen, plus noch n paar andere sachen. krank sein oder blau machen ist nicht zu empfehlen, da die stoffdichte extrem hoch ist.

wenns dann mal soweit ist, kannst gern n paar sachen haben musst dich aber gedulden bis die schule anfängt.

foxxi

Re: Servus aus München!

Verfasst: Mi 22. Feb 2017, 14:11
von Michl_IT-Meister
Hallo Niko,

ich kann mich den Vorrednern nur anschließen.
Allerdings habe ich nicht den Elektrotechnik-Meister, sondern den Informationstechnikermeister gemacht. Unterschied zum Elektrotechnik ist hauptsächlich, dass man zwar in vielen Fächern fast identsich lernt (vor allem BWL und ADA) aber auch im Bereich Sicherheitstechnik (VDE-Vorschriften u.s.w) sich diese unterscheiden.
Hauptunterschied dürfte aber sein, dass wir keine Käfige gebaut haben, sondern eigene Kulissen aus mit mindestens zwei Fachbereichen aus den IT-Berufen, sowie verpflichtend Elektroverteilung und Lötarbeit. Auch in den Wissensbereichen wird bei uns mehr Wert auf Netzwerk, Antennentechnik und Elektronik und Computersysteme , sowie programmieren von Microcontrollern gelegt. Plätze sind noch frei!

Ansonsten ist die Bestehensquote reell! Wichtig ist nur - nicht ratschen, sondern mitmachen - das sind schon mal 50%, der Rest ist lernen. Und es wird hart! Sehr hart, wenn man vorne mitschwimmen will. Freunde und Verwandte können damit rechnen, in den 10 Monaten von Dir wenig zu hören oder zu sehen. Man wird Dich über Deine Grenzen hinaus fordern. Alles was Du lernst und später nachschlagen musst, macht sich in den Prüfungen bei Zeitdruck bemerkbar, also rechtzeitig anfangen und die Schulaufgaben ernst nehmen.
Auch wenn im ersten Halbjahr vieles komisch oder seltsam sich entwickelt - nicht den Mut verlieren. Das ist zu schaffen und wird jeder schaffen, der sich nicht völlig blöd anstellt.

Aber mit fällt gerade ein, dass bei Dir speziell etwas nicht gegeben ist, wenn du verkürzt hast.
Meines Wissens kann/darf nur Meister werden, der bei Bestehen der Meisterprüfung fünf Berufsjahre nachweisen kann. Ich bin mir nicht sicher, ob auch diese Passage schon gekippt wurde.
Ich konnte auch auf die Schnelle die Passage nicht mehr finden, doch solltest Du Dich vergewissern, ob hier bei Verkürzung der Lehrzeit eventuelle Probleme zu erwarten sind. Die Handwerkskammer oder die Innung können Dir da sicher Auskunft geben und Dir weiterhelfen.

Der Lohn dieser wirklich harten Zeit ist den Meister innerhalb von 10 Monaten zu erreichen, wo andere sich jedes Wochenende nach der Arbeit durchquälen und hinterher nur 50% bestehen.

Von meiner Seite aus viel Erfolg und Viel Glück für die Prüfung!

Re: Servus aus München!

Verfasst: Mi 22. Feb 2017, 14:27
von Joh89
@ Michl_IT-Meister:

die 5-Jahresregelung existiert nicht mehr :dance: :dance: :dance:


Grüße

Joh

Re: Servus aus München!

Verfasst: Mi 22. Feb 2017, 15:45
von Michl_IT-Meister
Joh89 hat geschrieben:@ Michl_IT-Meister:

die 5-Jahresregelung existiert nicht mehr :dance: :dance: :dance:


Grüße

Joh


Jedes Jahr was neues.....
habs aber trotzdem gefunden:

Meisterprüfung in einem zulassungspflichtigen Handwerk

Zur Meisterprüfung ist zuzulassen, wer eine Gesellenprüfung in dem zulassungspflichtigen Handwerk, in dem er die Meisterprüfung ablegen will, oder in einem damit verwandten zulassungspflichtigen Handwerk oder eine entsprechende Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder eine Prüfung auf Grund einer nach § 51a Abs. 1 in Verbindung mit Abs. 2 erlassenen Rechtsverordnung bestanden hat.

Zur Meisterprüfung ist auch zuzulassen, wer eine Gesellenprüfung oder eine andere Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf bestanden hat und in dem zulassungspflichtigen Handwerk, in dem er die Meisterprüfung ablegen will, eine mehrjährige Berufstätigkeit ausgeübt hat. Für die Zeit der Berufstätigkeit dürfen nicht mehr als drei Jahre gefordert werden. Ferner ist der erfolgreiche Abschluss einer Fachschule bei einjährigen Fachschulen mit einem Jahr, bei mehrjährigen Fachschulen mit zwei Jahren auf die Berufstätigkeit anzurechnen.

Re: Servus aus München!

Verfasst: Mo 11. Sep 2017, 20:50
von Delta
Servus nochmal,

Nach einer erfolgreichen und bestandenen Gesellenprüfung geht es nun für mich ab Morgen los!
Ich danke euch alle für eure Tipps und ich hoffe von euren Erfahrungen hier weiterhin profitieren zu können!

Mot freundlichen Grüssen,
Niko.

Re: Servus aus München!

Verfasst: Mo 9. Okt 2017, 01:08
von Lito
Delta hat geschrieben:Servus nochmal,

Nach einer erfolgreichen und bestandenen Gesellenprüfung geht es nun für mich ab Morgen los!
Ich danke euch alle für eure Tipps und ich hoffe von euren Erfahrungen hier weiterhin profitieren zu können!

Mot freundlichen Grüssen,
Niko.


Hi Niko, glückwunsch zur bestandenen Prüfung!! Du sprichst von der Meisterschule in der Mühldorfstraße oder? Darf ich fragen was dich dazu bewogen hat dort den Meister zu machen? Danke für eine kurze Info. LG Lito

Re: Servus aus München!

Verfasst: Sa 14. Okt 2017, 09:08
von Delta
Lito hat geschrieben:
Delta hat geschrieben:Servus nochmal,

Nach einer erfolgreichen und bestandenen Gesellenprüfung geht es nun für mich ab Morgen los!
Ich danke euch alle für eure Tipps und ich hoffe von euren Erfahrungen hier weiterhin profitieren zu können!

Mot freundlichen Grüssen,
Niko.


Hi Niko, glückwunsch zur bestandenen Prüfung!! Du sprichst von der Meisterschule in der Mühldorfstraße oder? Darf ich fragen was dich dazu bewogen hat dort den Meister zu machen? Danke für eine kurze Info. LG Lito


Vielen Dank!

Ja die Rede ist von der Meisterschule an der Mühldorfstr.
Ich habe mich deswegen für diese Schule entschieden weil …

1) Ich meinen Meister in Vollzeit machen will, ich habe das Glück und wohne in München bei meinen Eltern somit habe ich keine Monatliche ausgaben wie Miete etc. (Die Innung bietet nur Teil 1 + 2 und das nur Teilzeit, leider.)

2) Die Meisterschule am Ostbahnhof bietet eine Erfolgsquote von 90 % das ist schon ein reiz wen man etwas wie den Meister anfängt zu wissen das die Schule gute Erfolgsquoten hat

3) Der Kostenfaktor, je nach Monatlichen ausgaben natürlich anders. Mir kostet der Meister am Ende ungefähr 7000€ bei der Meisterschule am Ostbahnhof. Die Innung hat da leider andere preise, ich kenne diese nicht genau aber ich habe nur Beträge über 10.000€ von Leuten die in der Innung den Meister gemacht haben gehört.