Seite 1 von 1

Energiebedarfsermittlung Produktionsstätte

Verfasst: Fr 23. Apr 2021, 07:37
von Pedro
Hallo liebe Kollegen.
Bräuchte da mal Input von anderen Fachkräften.
Chef baut eine neue Halle, bzw. größere Firma. Nun geht es zur Ermittlung des benötigten Leistungsbedarfs der Stromversorgung.
Es handelt sich dabei um einen Metallverarbeitenden Betrieb mit Laserschneidemaschinen, Schweißerei, Dreh und Fräsmaschinen usw…
Meine ersten Gedanken waren Maschinen in verschiedene Kategorien einzuteilen.
Zum Beispiel unsere Laserschneidemaschine evtl. 70% ED, bis hin zur Bohrmaschine die 1 x die Woche aus dem Schrank geholt wird um ein M4 Gewinde zu schneiden, die in meinen Augen völlig vernachlässigbar ist.
Diese Gedanken dienen natürlich Verschwendung durch eine Überdimensionierung (z.B. alle Geräte zusammenzählen als würden alle ständig in Betrieb sein) zu vermeiden.
Andererseits wächst so ein Betrieb evtl. und Reserven sind durch später zusätzlich erworbene Strombezieher schnell am Limit.
Was sind eure Gedanken, Erfahrungen dazu? Wie packe ich das am professionellsten an?
Vielen Dank im Voraus.

Re: Energiebedarfsermittlung Produktionsstätte

Verfasst: So 9. Mai 2021, 11:58
von Siggi S
,Ermittlung Anschlusswerte
Lichtanlagen (Dauerlast)
Licht+Kraftsteckdosen (Teillast)
Maschinenanschlüsse (Dauerlast) und/oder Teillast
Platzreserven in Hauptverteilern für spätere Erweiterungen
Kabelwege ausreichend nach Grössse/Länge/Menge der Leitungen montieren
Maschinenanschlüsse(Leitungslänge,erforderliche Leistung+UV=3% beachten
prinzipiell eine 10% Reserve bei Leitungslängen/Querschnitten sowie Verteilungen einrechnen
Niemals bei Berechnungen im Grenzbereich von z.B.Leitungslängen,Kabelquerschnitten etc im Grenzbereich rechnen